LIDL hier, LIDL da

11Feb

Kaum aus Irland zurück, fällt mir vieles auf, was ich an Berlin doch sehr viel besser finde als an Dublin und umgekehrt. Die Preise für Lebensmittel und Kosmetika zum Beispiel haben mir manchmal die Mund offen stehen lassen auf der grünen Insel. Ein direkter Vergleich anhand von LIDL-Produkten.

LIDL_babypot

Seit einigen Jahren sind LIDL und ALDI auch in Irland unterwegs und da sie die günstigsten großen Supermärkte sind, werden sie oft und gern besucht. Ich wusste vorher nicht, dass in Dublin sehr viele Polen leben, was sehr praktisch ist, wenn man dann doch endlich einmal “Quark” kaufen will, was es in den irischen Supermärkten nicht gibt sondern nur in polnischen Feinkostläden. Sehr viele von ihnen arbeiten für die große gelb blaue Discounterkette, so war jedenfalls mein Eindruck der letzten fünf Monate.

Dank Globalisierung konnte ich also in einem komplett neuen Land fast komplett die gleichen Produkte wie im alten kaufen. Das ist Fluch und Segen zugleich, denn eigentlich ist man ja an einem anderen Ort, um neues zu probieren und doch gleichzeitig froh ein Stück Heimat zu schmecken. Es hilft aber auch sehr, um den Preisunterschied der Länder ein bisschen zu bebildern. Im Header seht ihr ein lustiges Beispiel für reduzierte Baby-Kartoffeln um die Weihnachtszeit (94% Reduktion für Mathefans!).

LIDL_broccoli

In Irland wird die Arbeit der einheimischen Agrarbauern sehr geschätzt. Viele Produkte werden mit “100% Irish” oder der Irischen Flagge bedruckt. Auch LIDL wirbt damit gute Produkte Irischer Bauern zu verkaufen. Hauptsache von der Insel. Das klappt dann natürlich nur bei bestimmten Produkten. Auf den folgenden Bidern seht ihr die unterschiedlichen Preise der internationalen Produkte. Den Discounter habe ich nur ausgesucht, um den Vergleich zu bebildern. In Berlin wird jetzt wieder fleißig auf dem Wochenmarkt geshoppt.

LIDL_multivitamin
LIDL_Glühwein

Mein größer Schock war zur Weihnachtszeit der Christkindl-Glühwein für 5,99€!

3 comments :

  • Ines

    Während meines Auslandssemesters in Schottland war ich auch regelmäßig geschockt…

  • Marco

    Du bist wieder da? Herzlich willkommen zurück :D

    Ansonsten hab ich auch in Neuseeland ähnliche Erfahrungen gemacht. Da ist allerdings Gemüse weitestgehend recht teuer, während Süßigkeiten und sowas total günstig sind. Das sieht man da aber auch… ich fand das persönlich allerdings nicht sooo schlimm :D

  • Alex

    War ebenfalls letztes Jahr für nen Monat dort und hab selbes erlebt. Was ich aber sehr amüsant fand, waren die Unmengen an 3 für 2 Angebote usw. :-)
    Aber beim Alkohol hat mich das Weizen (Erdinger, Schöfferhofer, etc) für 4,99€ die Flasche am meisten geschockt :-D

Leave a Comment:

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Blog Widget by LinkWithin

Theme by Blogmilk   Coded by Brandi Bernoskie

728 x 90 DE