Entries Tagged as 'Allgemeines'

Verkupferung – DIY mit Vintagegeschirr

28Okt

Um sich in einer meiner Lieblingsschubladen zu suhlen, bin ich gestern mit einer Freundin auf einen Flohmarkt in Berlin gegangen, habe altes Vintage-Geschirr gekauft und daraus ein DIY für meinen Blog gemacht. Pseudo-Hipster-Sonntage eben. Das kam dabei heraus.

Kupfer_DIY_kanne

Lack macht alles besser. Während man eine ganze zeitlang versucht hat alles zu vergolden und damit auch die hässlichste Ü-Ei-Figur aufwerten konnte, ist seit zwei Jahren Kupfer das neue Gold. Aus diesem Grund habe ich ein bisschen altes Geschirr verkupfert. Man kann kleine und große Highlight auf den Tellchen setzen, von denen schon so viele Münder in der Vergangenheit gegessen haben.

Was man für das DIY braucht:

  • Zusammengewürfeltes Geschirr, egal ob neu oder alt (Gibt es auch viel auf ebay Kleinanzeigen)
  • Folie und Klebeband zum Abkleben (Am besten Krepp oder jegliches Klebeband, dass streifenfrei abzuziehen ist)
  • Lack, der auf Keramik hält (Meinen habe ich bei Hellweg gekauft)
  • Zeitungspapier zum Unterlegen
  • Geduld

Es ist nicht alles Kupfer, was glänzt

Abkleben: Wenn ihr all eure Materialen zusammenhabt, überlegt ihr euch, welche Details an der Keramik abgeklebt werden sollen. Man kann tolle Effekte mit Streifen erzielen oder aber nur die Hänkel lackieren.

kupfer_diy_keramik

Lackieren: Sucht euch einen Raum oder einen Platz im Freien, an dem ihr Zeitungspapier auslegt und dann die beklebten Utensilien abstellen könnt. Sprüht den Lack aus ca. 25cm Entfernung und passt auf, dass ihr wirklich alle Stellen bedeckt und sich keine “Nasen” bilden.

kupfer_diy_abkleben

Warten: Der Lack trocknet relativ schnell, so könnt ihr nach ca. einer Stunde noch eine weitere Schicht auftragen. Zur kompletten Trocknung braucht ihr dann aber die angegebene Geduld, denn der Lack braucht 24h um Staub- und Grifftrocken zu sein.
kupfer_diy_fertig

 

Ich brauchte für einige Schmuckstücke sogar noch eine weitere Schicht. Denkt dran, bald ist quasi schon Weihnachten und vielleicht steht ja auch bei euch noch etwas herum, das in Kupfer viel geiler aussieht. Vielleicht werden meine alten Hello Kitty Figuren dran glauben müssen.

It’s getting cold in here – So put on all your clothes

16Okt

Jawohl, wer hätte es gedacht? Auch dieses Jahr wechseln sich die Jahreszeiten wieder ab und auch dieses Jahr wird es gegen Ende wieder kalt. Damit das nicht zu überraschend passiert, hier ein sinnvolles Kleidungsstück, das sich perfekt kombinieren lässt: Das Strickkleid.

strick_kleid

So gern ich mich auch mit Kleidung beschäftige, manchmal stehe ich morgens auf und will einfach nur in einen warmen Klumpen Wolle gewickelt werden, der farblich zum heiß ersehnten Nasenwärmer passt. Im Winter muss man sich manchmal entscheiden, ob man ein warmes unförmiges Knäuel oder ein nierenentzündungsbeschwörendes sexy Girl sein will.

Eine gute Alternative für “dazwischen” ist das Strickkleid. Durch unterschiedliche Schals und Strumpfhosen kann man Strickkleider jedes Mal anders aussehen lassen. Kombinationalarm juche! Nicht zu vergessen natürlich auch die Lagenlook-Option. Schön einzwiebeln mit noch einem Pullover drüber, so dass man nur den Rockpart sieht und damit noch mehr textile Tetrisoptionen hat

strickkleider_espritQuelle: Esprit.de

Alle Kleider, die ihr hier seht sind von Esprit. Sie kosten zwischen 50 und 90 €. Ja, das ist nicht wenig, aber vielleicht sind wir alle mal verrückt und tragen unsere Klamotten länger als eine Saison und freuen uns, dass sie nach fünf Wäschen nicht gleich peelen oder ausleiern/einschrumpfen.

Fräulein Schnürschuh

06Okt

Langsam aber sicher hat sich der Herbst eingenistet und man muss mit Erschrecken feststellen, dass irgendwie kaum noch ein Schuhpaar warm oder trocken genug ist. Aus diesem Grund gilt es sich ein ordentliches Paar Schnürer zuzulegen. Hier sind neun Schnürschuhe, die ziemlich schnieke sind.
schnuerstiefel

Schnürstiefel sind mein Gemüse

Kalte Füße sind eine ermüfende Erscheinung der kaltem Jahreszeiten. Viele pubertierende Jahre habe ich deswegen damit verbracht mir kalte und nasse Füße zu holen, weil Schnürstiefel für mich immer “Hexenschuhe” waren. Zum Glück dreht sich die Ästhetik bei zunehmender Alterung dann doch ab und an. Hier sind neun Modelle von 30€ bis 130 €, die euch helfen gesund und fit dank warmen Füßchen zu bleiben.

 

schnuerstiefel_schnuerschuhe_stiefelletten_nummer

 

1. Brauner Schnürschuh 5th Avenue
2. Schwarze Schnürschboots Graceland
3. Schwarze Varese Boots von Roland (20% mit Glamour Shopping Card)
4. Blaue Bergsteiger-Boots von OXMOX Boots von Roland
5. Braune Varese Boots von Roland (20% mit Glamour Shopping Card)
6. Braune Varese Boots von Roland(20% mit Glamour Shopping Card)
7. Schwarze Schnürschboots Graceland
8. Schnürstiefel von Mustang
9. Schnürstiefel Vagabond

ich will das nicht

05Okt

ichwilldasnicht

Ich will nicht wollen müssen.
Gerade hat der 27. Geburtstag in meiner Wohnung gefeiert, mein letztes Projekt ist vorbei und ich sitze an meinem Schreibtisch und suche nach Jobs, die mir neben dem Studium die Stulle bezahlen. Ich finde viel im Marketingbereich. In großen Firmen mit großen Plänen, aber ich will das nicht. Ich will gar nicht mehr auf der Karriereleiter rumreiten, ich will nicht wieder jeden Tag 10 Stunden am Rechner sitzen, um 5 Wochen Jahres-Urlaub im Jahr zu haben. Ich will niemandem etwas verkaufen, um dann mit dem Geld auf meinem Konto wiederum anderen Dinge abzukaufen, die meine verlorene Zeit und Einsamkeit kompensieren.

_____________________________________________________

Versteht mich nicht falsch, ich bin gut in so einigen Dingen und ich bin fleißig und verlässlich. Manchmal sogar zu pflichtbewusst. Jeder Arbeitgeber war traurig, als ich ging. Hätte ich meinen Job damals nicht gekündigt und nochmal angefangen zu studieren, würde ich jetzt mindestens das Dreifache auf meinem Konto am Ende des Monats finden. Ich will das aber nicht!

 

ichwildasnicht_zitatIch war Überflieger und habe sehr schnell sehr viel gearbeitet. Doch seit meiner Kündigung, einer neuen, wenn auch mittlerweile bereits vergangenen Beziehung zu einem Tiefenentspanner, und einem fast arbeitslosen Auslandssemester hat sich so vieles in mir geändert. Ich bin so viel glücklicher und zufriedener (Achtung! Das hemmt doch das Wachstum!).

Das ist ja eigentlich das Schöne am Erwachsen(er) werden: Man fängt an zu wissen, was man nicht mehr will.
Und dennoch hole ich das Paradoxon in mir heraus und zweifle meinen Werdegang an. Mache mir Gedanken, dass es bis 30 (auch wenn es ja das neue 25 ist) nur noch 3 Jahre sind und ich weder weiß, wann ich Babys machen soll, noch wie ich die Rotweinflecken aus meinem Sofa bekommen kann. Ich habe keine Anbauwand und keine Versicherung, die über Hausrat und Haftpflicht hinausgeht. Und eigentlich finde ich das alles auch gar nicht schlimm, weil ich ja weiß, dass es MEIN kleeblattgepflasterter Weg ist. Ich weiß, dass ich mein Leben so mag. Schlimm macht es dann nur wieder der Vergleich und die immer wieder anklopfende Mainstream-Meinung plus Angstmache vor Altersarmut.

Wenn ich wenigstens wüsste, dass die Menschen mit Riesterrente & iPhone 6 singend durch die Straßen tanzen, aber das tun sie ja nicht. Meist sind sie unzufriedener als ich. Wenn auch in anderen Dimensionen oder wegen anderer Dinge.

Zwischen kapitalistischer Infiltrierung und Hippietum

Ich wache morgens herzerleichtert mit Konfetti auf dem Hintern auf, obwohl ich weder ein Auto, noch eine Wertanlage besitze. Ich habe diesen Sommer Surfen gelernt und mir einfach 6 Wochen freigenommen. Wer kann das schon von sich behaupten? Ich sollte mich also einfach mal über mein verdammtes Glück freuen & allen ins Gesicht rufen wie gut es mir geht.

Ich will reisen, ich will lernen und ich will von Menschen umgeben sein. Ich will ihre Geschichten kennenlernen und zusammen mit ihnen Bullenreiten, lachen und genießen. Ich will gern etwas leisten und mich engagieren. Es muss verhältnismäßig sein & wenigstens etwas Sinn machen.
Ich will, ich will, ich will!
Ich will das nicht.

Mixtape Couture

01Okt

Zwischen Spotify und Youtube ist irgendwie gar nicht mehr viel Platz für Musikverschenkerei und Liebesmixtapes übrig. Wer trotzdem Lust hat Herzen musikalisch hüpfen zu lassen, kann mit etwas Anstrengung eine bedeutsame Erinnerung basteln.

cd_booklet_selbermachen

Um einfach zu erhaltende Massenware in wertvolle Besonderheiten zu verwandeln, muss man manchmal den Schritt von digital zurück zu analog finden und dem ganzen eine gehörigen Portion Persönlichkeit und Zeit einimpfen. So bekommen Musiktracks, die man eigentlich immer überall streamen könnte wieder eine Bedeutung, wenn man sie von einer Lieblingsperson kuratiert in einem eigenen CD-Booklet bekommt.

 

Da ich das Glück habe kreative Freunde zu haben, mit denen ich teilweise schon ein halbes Leben teile, bekam ich eine solche Kracher Selection im hübschen Kleid schon geschenkt. Das Booklet ist sogar klappbar und ich weiß bis heute nicht, ob ich wirklich genug ausdrücken konnte wie sehr ich mich darüber gefreut habe. Die CDs wurden zum Soundtrack meines Roadtrips und haben mich mit jedem Song an eine wundervolle private Partyreihe erinnert, die wir nun seit fast 10 Jahren zelebrieren und das nun auch fast immer mit den gleichen Tracks. Wer selber nicht so bastelbegabt ist, hat nun auch die Möglichkeit ein CD-Booklet bei cewe-print.de online zu erstellen.

cd_booklet_selbermachen2

Musik & Herz sind verknotet

Die Emotionen und Erinnerungen, die man mit manch einer Musik oder einem ganzen Album verbindet, faszinieren mich immer wieder. Manchmal muss ich nur die ersten 2 Akkorde eines Songs hören und schon bin ich zurückversetzt in den Sommer 2006 oder an einen Abendbrottisch 2011. Es sind manchmal kleine Dinge, manchmal große, manchmal erinnert es an eine Reise oder eine bestimmte Person – in jedem Fall sind die Gefühle, die durch Musik dann einfach so anklopfen mächtig und manchmal sogar krass ins Gesicht. Nicht umsonst wird Musik auch für therapeutische Zwecke eingesetzt.

Sagen wir also Musik und Gehirn sind verknotet, aber das können euch die Neuropsychologen viel besser erklären. Wessen Freundeskreis also auch fast ausschließlich im letzten Quartal des Jahres Geburtstag hat oder wer immer noch findet Weihnachten ist zum Schenken da, der kremple bitte JETZT die Arme hoch und lege los.

 

Grün für Stadtkinder

22Sep

dw_makrame_header

Mehr grün als Kakteen

Nach jedem Urlaub, in dem man von viel und atemberaubender Natur umgeben ist, fühlt es sich fast eklig an wieder in seine Stadt zurückzufahren. Die Stadt die man liebt und in der Menschen mit Laptops in Cafés sitzen, Feierabendverkehr um die Gänseblümchen auf dem Mittelstreifen weht und viel zu viele Einkaufszentren stehen. Egal, wie sehr man sie liebt. Deswegen brauche zumindest ich immer mehr Grün um mich herum. Fürs (ver)traute Heim gibt viele Wege zum Grün. Z.B. diese Makramee-Pflanzen-Hänger oder aber folgende Pflanzenwohnungen:

green_home_collage


Geometrische Deko /Blumenvase Milchkanne / Hänger für Glasvasen / Holzvasen

kupfervase

/ Kupfer-Vase /


Sommer aufgegessen

10Sep

Uns jetzt sagen wir alle Mal Goodbye zum Sommer und genießen das letzte Sunshine-Eis im freien, bevor uns ganz viele kleine Bläter oder gar Regentropfen in die Eiswaffeln fliegen. Mjam.

langnesehappyness

Der Sommer war gut zu mir und langsam bekomme ich ein bisschen Wehmut, wenn ich merke wie die Luft sich verändert und die ersten Bäume ein bisschen Haupthaar verlieren. Ich liebe den Herbst, keine Frage, jedoch fängt mein Köpfchen an langsam in Serienszenarien zu denken.

Beispielsweise damals in Gossip Girl, in der es immer wieder eine neue Staffel gab als alle “aus dem Sommer zurück” nach NYC gekommen sind. Weil man ja bekanntlich im Sommer auf große Reise geht, seine Freunde niemals sieht, seine Frisur ändert und mindestens eine neue Beziehung beginnt oder irgendeine anderer Lifechanging Moment gerade alles verändert hat. Nehmt also diese leckeren Bilder als Symbol für die heiße Jahreszeit, die zwar irgendwie doch nur ein Viertel des Jahres ausmacht, jedoch immer am meisten ersehnt wird.

Weißt du noch, im letzten Jahr…

Um noch mehr in die Emo-Trickkiste zu greifen, musste ich leider dieses 90er Video rauskramen, um für den Süßspeisen-Emotional-Breakdown zu sorgen, den ihr heute auch wirklich noch braucht.

Der Langnese Spot passt nicht nur wegen seiner tiefgreifenden Lyrics, die meinen vorangegangenen Text so wundervoll untermalen, er passt auch, weil das hier präsentierte Magnum-Eis aus der Langnese Happiness Station. Für alle frostigen Gourmets: Meins war der Magnum Swirl Silver Vanilla and Chocolate au der aktuellen Jubiläums-Editionen (Oh ja, sogar Magnum ist jetzt 25). Die anderen beiden waren Magnum Cookie Swirls. Meine Sorte war natürlich die beste, da die silbernen Kugeln beim Auflösen im Mund anfangen zu knistern. Okay, dafür hatten die anderen geil schokoladige Cookiestücken.

langnese_happy_magnum

Dein Vorne ist mein Hinten

06Sep

Da nichts ist wie es scheint und im Großstadtwahn kaum noch jemand Zeit hat zwei Mal hinzuschauen, baue ich mir meine optischen Täuschungen klamm heimlich, um hier und da doch noch ein Lächeln zu erwirken. Was für den einen hinten ist, kann für den anderen ganz klar vorn sein. So wie mein Cardigan.

vornehinten_schnurri

vornehinten_hinten2

 Taschen nach hinten

Man sollte versuchen seine Klamotten immer wieder neu zu kombinieren, wieso dann also auch nicht in Sachen Richtung. Am besten klappt es mit einer Oversized Cardigan oder gar einer Strickjacke aus der Herrenabteilung. Wichtig ist: breiter Ausschnitt, am besten in V-Form.

Shop the Post

 

 

hintenvorne

+
+
+
+

Andersrum ist eben manchmal schöner als geradeaus. Oder so.

Pin It

Fototagebuch 05/09/2014

05Sep

insta_bein

Und dann hört man auf zu nörgeln & findet sein größtes Glück darin, mit dreckigen Schuhen & kaputten Knien auf dreckigen & kaputten Wiesen zu sitzen.

►Mehr Momentaufnahmen gibt es auf Instagram.

Pin It

Maxi Cardigans: Strickjacken mit Rapunzelsyndrom

04Sep

Länger ist diesen Herbst eindeutig besser. Zumindest was Cardigans angeht, heißt es: Übertreibe so gut du kannst! Dabei gibt es leicht gestrickte und schwerere Exemplare, in denen ihr euch ab jetzt einwickeln dürft. 

maxi_cardigan_strickjackeWir nennen es Strickjacke

Ich kann es ja jetzt zugeben: Jahrelang sagte ich immer DIE CARDIGAN. Ob das nun mit meiner falschen Übersetzung von “Die Strickjacke” zu tun hat oder mit der weiblichen Sängerin von “The Cardigans” zu tun hat, sei mal dahingestellt. Feststeht Cardigans jetzt in Maxilänge zu tragen und tragen eindeutig einen männlichen Artikel.

In den Farben dürft ihr euch auch ein bisschen austoben. Mir passt der Trend ganz gut, weil ich einen neuen Lieblingshut habe und finde, dass jegliche “richtige” Jacke dazu grausam aussieht. Also eingemummelt und weggeschnuffelt in der neuen Maxi-Variante des Flauschangriffs!

Pin It

Blog Widget by LinkWithin

Theme by Blogmilk   Coded by Brandi Bernoskie

728 x 90 DE