Accessoires für die Knipsmaschine

22Jan

Natürlich kann man sich auch überindividualisieren, aber bei manchen kleinen Details finde ich es ganz charmant, wenn man mal einen anderen Weg geht. Ein gutes Beispiel sind Kameragurte, die nicht den Namen des Herstellers tragen. Von Polkadots über Chevron zu Ethnofarben ist alles dabei.

kameragurt_girlQuelle: iMoShop

Während meiner Rumreiserei ist mir aufgefallen, dass heutzutage jeder und jede ab 17 Jahren mit einer 1000€ teuren Spiegelreflexkamera rumzurennen scheint, um dann tolle Fotos mit ihr im Automatikmodus zu schießen. Am besten noch mit Blitz.Wie dem auch sei, es haben jedenfalls gruselig viele Menschen aufeinmal große Kameras.

kameragurt_streifen_header

Einigen Touristen ist es auch einfach unangenehm mit einer Kamera um den Hals durch die Welt zu stapfen. Zumindest das könnte durch diese Hingucker ein bisschen erträglicher machen. Außerdem sind die Gurte teilweise auch aus sehr viel besseren Materialien als die, die ihr beim Kauf der Kamera dazu bekommt und die auch den Hals wund rubbeln. Einige Modelle erlauben sogar den Objektivdeckel in ihnen zu verstecken. Für mich als Verbummelungsprinzessin ein Segen.

Kameragurte_Kamerastraps

Gestreifter Kameragurt: iMoShop 19,70€ | Kameragurt mit Äpfeln: Showtime01 21,96€ | Gurt mit buntem Chevron: BLUEBURDchic 26,52€ | Spitzengurt: SANSANzaka 18.94€ | Ethno-Gurt: LunaViz 18,94€

1 comment :

  • Sue

    Ich hab meinen 08/15 Canon-Gurt damals, als ich die Cam gelauft habe, sofort ausgetauscht (bzw. gar nicht erst rangemacht). Ich hab einen dunkelroten mit Barockmuster aus Samt, richtig schön cheesy :) Aber ich werd oft drauf angesprochen, scheinbar wissen viele Leute gar nicht, dass es auch Wechselgurte gibt :)

    Liebe Grüße!

Leave a Comment:

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Blog Widget by LinkWithin

Theme by Blogmilk   Coded by Brandi Bernoskie

728 x 90 DE